Möbel selber bauen

Mit selbst gebauten Möbel mehr Platz schaffen

Gerade kleine Wohnungen bieten häufig zu wenig Stauraum für eine Familie. Um den vorhandenen Raum effizient nutzen zu können, helfen oft nur maßangepasste Möbel. Möbel vom Schreiner sind in den meisten Fällen für Familien unerschwinglich. In diesem Fall sollte darüber nachgedacht werden, ob es nicht möglich ist, die Möbel selber bauen zu können.

Den Raum genau vermessen

Um den Plan, Möbel selber zu bauen in die Tat umzusetzen, sollte der Raum, der möbliert werden soll, genauestens vermessen werden. Ist der Raum vermessen, sollte ein Plan erstellt werden. Jeder ungenutzte Raum sollte genutzt werden. Oberschränke über den Türen sind perfekt für Skianzüge im Sommer oder Ähnlichem. Ebenfalls sollte der ungenutzte Raum unter den Betten als Stauraum genutzt werden. Wird dieser Raum mithilfe von Bettkästen genutzt, findet sich ein weiterer Vorteil. Unter dem Bett sammelt sich kein Staub mehr an.

Das eigene Design ist oft einfacher als vermutet

Möbel selber zu bauen ist in den meisten Fällen einfacher, als viele vermuten. Oft können vorhandene Elemente alter Möbel mitverbaut werden. Viele Schrankhersteller bieten Schränke und Schrankelemente im Baukastensystem an. Das ist oft billiger, als das Holz aus dem Baumarkt oder vom Schreiner. Schranktüren, ob als Schiebetür oder mit Scharnieren, können oft einzeln gekauft und mitverbaut werden. Das hat den Vorteil, das der selbst gebaute Schrank von außen sehr professionell aussieht.

Durchdachtes Innenleben

Ein einfacher Schrank reicht nicht aus, um die Aufbewahrungsbedürfnisse einer Familie zu erfüllen. Auf das durchdachte Innenleben kommt es an. Spezielle Firmen haben sich darauf spezialisiert, verschiedenste Aufbewahrungselemente für Schränke anzubieten. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Ob Schubladen, Sockenaufbewahrungen, Schuhhalter, Kleiderstangen mit Teleskoptechnik oder einfach nur Regalbretter, alles ist kostengünstig einzeln zu erwerben. Der Zukauf solcher Einzelteile macht Sinn, zumal sie günstiger sind als Rohware. Jeder noch so motivierte Hobbyschreiner würde bei der Erstellung einer Schublade verzweifeln.

Die Möglichkeiten zusammenfassen

Bevor der endgültige Bauplan fertiggestellt wird, sollten daher alle Möglichkeiten gesichtet und in Betracht gezogen werden. Manche Idee wird erst entstehen, wenn die Möglichkeiten bekannt sind. In den meisten Fällen sind schon fertige Elemente günstiger als unverarbeitetes Holz. Alte Schränke nach Möglichkeit zerlegen und mitverbauen. Manchmal werden Gebrauchtmöbel in der Nachbarschaft kostengünstig verkauft oder verschenkt. Mit guten Ideen und etwas handwerklichem Geschick lassen sich aus alten Möbeln Unikate zaubern. Das Wichtigste ist eine gute Planung und eine optimale Verwertung vorhandener Einzelteile. Empfehlenswert ist es, mit kleinen Möbelstücken zu beginnen, damit es schnell zu einem Erfolgerlebnis kommen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>