Giganten des Stils: Jean Royère

Immer noch ist Jean Royère in Deutschland ein Geheimtipp, obwohl seine Möbel seit Jahrzehnten ein Garant für elegante Einrichtung sind. Royère lebte von 1902 bis 1981 und setzte in seiner aktivsten Arbeitsphase Maßstäbe in Sachen Stil und Eleganz. Das wundervolle Ambiente, das seine Möbel schufen, findet speziell in Frankreich und Arabien glühende Anhänger. Zu denen im übrigen aber auch der deutsche Modeschöpfer Wolfgang Joop zählt. Verwundern dürfte das nicht, denn diese Designmöbel sind von zeitloser Schönheit.

Weiche Formen

Speziell die Polstermöbel von Royère sind heute Ikonen des klassischen Stils. Diese Möbel sind opulent und trotzdem elegant, sie haben weiche, ausladende Formen, die oftmals mit dem weiblichen Körper verglichen wurden. Es sind Designmöbel von erstklassiger Schönheit, die auch heute immer noch als Vorbild für moderne Möbel Designer dienen. Die weichen und eleganten Linien schmiegen sich in jede Einrichtung ein, sie geben dem Raum Wärme und Ruhe. Der elegante Schwung ihrer Formen ist ein Gewinn für die gesamte Einrichtung. Es ist ein Einrichtungsstil, der wohl niemals aus der Mode kommen wird, ein Gewinn für jedes Interieur.

Ein zeitloser Stil

Auch wenn Royère keine neuen Modelle schaffen kann, auch wenn seine Möbel nur noch auf Auktionen gehandelt werden, heißt das nicht, dass diese eleganten Möbel nur einer kleinen Käuferschaft vorbehalten sind. Jean Royères Einfluss auf die modernen Designer wird immer wieder klar deutlich. Auch die modernste Einrichtung nimmt immer wieder Impulse dieses großartigen Künstlers auf. So bleibt elegantes und perfektes Design für immer erhalten. Klassisches Design, das eine eigene Handschrift hat und sich trotzdem perfekt in den gegebenen Raum einfügt. Dieser Designer zählt wirklich zu den Giganten seiner Zunft. Sein Stil wird noch lange das elegante Interieur prägen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>