Französisches Möbeldesign

Das französische Möbeldesign hat in Deutschland nicht immer den Stellenwert, den italienisches oder skandinavisches Design innehat. Doch dies geschieht zumeist zu unrecht, denn das französische Design hat viele Eigenschaften, die die Wohnung erst wirklich wohnlich machen. Peu à peu scheint sich der Trend aber zu ändern. Möbel mit französischem Design werden immer mehr zum Trend, ihre weichen Formen und die hohe Qualität sprechen für sich, dieses Design verwöhnt die Sinne. Ein Wohntrend, der alle Sinne anspricht, der Schönheit mit angenehmem Komfort verbindet.

Weiche Formen

Das französische Möbeldesign ist nicht streng und gradlinig. Französische Möbel haben seit jeher mit ihrer Verspieltheit und ihrem Detailreichtum beeindruckt. In dieser Tradition werden auch bis heute Stücke gefertigt, die nicht nur äußerst bequem sind, sondern die auch die Augen erfreuen. Das französische Design sorgt dafür, dass ein Raum niemals kalt wirkt, die Details sorgen für ein abwechslungsreiches Bild, doch vor allem sind die Formen der Blickfang. Das Design ist zumeist von runden Formen geprägt und schmiegt sich so in das Interieur ein. Dieser Trend sorgt für ein behagliches und schönes Heim.

Warme Farben und schwarzes Leder

Französisches Design ist natürlich auch in den modernen Formen zu finden. Dieser Stil wird zumeist von Leder und Stahl gekennzeichnet. Die Möbel sind auf das Wesentliche reduziert. Vor allem LeCorbusier war ein Verfechter des schlanken und reduzierten Designs, doch ist diese Linie nicht die alleinige Spitze der Avantgarde. Runde Formen, wie bei Jean Royère, machen die zweite Spitze aus. Ein weiches Design in warmen Farben, so werden Möbel zu Gegenständen, die zum Wohlfühlen einladen. So wird ein neuer Trend geschaffen, hochwertigstes Design, das eine willkommene Alternative zum dominierenden Zeitgeist ist.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>